Das Projekt wird von der "Aktion Grün" und BASF finanziert, Projektträger ist die Georg von Neumayer-Stiftung, die Projektleitung liegt bei der RLP AgroScience.

Bei der "Effizienten Förderung der Artenvielfalt in ackerbaulich genutzten Landschaften" (EFA) geht es darum nachzuweisen, dass auf wenigen verfügbaren Freiflächen (Zwischenflächen ohne Ackerstatus) durch die intelligente Planung und Umsetzung von sehr speziellen, aber gleichzeitig kostengünstig zu realisierenden Maßnahmen der Biotopaufwertung und Biotopvernetzung ein deutlich messbarer Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt in ackerbaulich intensiv genutzten Gebieten geleistet werden kann.

Projektpartner sind die BASF SE und der Bauern- und Winzerverband RLP Süd e.V. Weitere Akteure sind der MBR Südpfalz, der Naturschutzverband Südpfalz e.V. und die Landwirte der Südpfalz. Über die GvN-Stiftung bestehen Kontakte zur Pollichia. Bei Artenschutz-Maßnahmen wird die Untere Naturschutzbehörde des LK SÜW einbezogen. Weitere Kontakte bestehen zur ansässigen Jägerschaft und dem DLR Rheinpfalz in beratender Funktion.

Die Projektpartner Bauern- und Winzerverband Süd e. V. und die BASF pflegen enge Kontakte zu vielen Landwirten in der Südpfalz, die sie in den vergangenen Jahren bei Biodiversitätsmaßnahmen beraten und unterstützt haben. Zum Projektziel gehört auch, diese vertrauensvolle Zusammenarbeit auszubauen und weitere wichtige Akteure einzubinden. 

Wichtig ist insbesondere auch die Abstimmung mit weiteren Aktivitäten der Aktion-Grün im Bereich Herxheim. Mit Herrn Müller, der hier ein maßgeblicher Mitspieler ist und Herrn Detzel, der ebenfalls sehr gut in der Gemeinde, mit der Verwaltung und mit den Landwirten in Herxheim vernetzt ist, bestehen bereits enge Kontakte. Von daher ist die Abstimmung und ggf. die Kooperation mit heutigen sowie zukünftigen Aktion Grün-Aktivitäten in und um Herxheim sichergestellt. Weitere konstruktive Kooperationen, die sich ggf. durch das Projekt ergeben werden, sind wünschenswert.

Für die Einbindung dieser Akteure soll es eine Auftaktveranstaltung sowie regelmäßige Informationsveranstaltungen geben, sowie Einzelgespräche mit den Vertretern der verschiedenen Gruppen (ggf auch mit Feldbegehung) stattfinden. 

Das Projekt

Landwirtschaft & Artenvielfalt